Die Tonbandgerätewerkstatt, Tonbandgeräte Reparatur und Wartung

A77

 

Sie sind noch stolzer Besitzer einer hochwertigen Tonbandmaschine, insbesondere der Marken Studer und Revox, die aber nicht mehr richtig funktioniert,

Sie würden sie gerne wieder wie früher laufen sehen und hören

Sie finden aber keine Werkstatt, die das noch machen kann (oder will)

oder
Sie haben erst kürzlich ein "sehr gut erhaltenes" gebrauchtes Gerät erstanden (ersteigert) und es ist doch nicht so ganz in Ordnung

Hier kann ich helfen:

Reparatur und Wartung von Tonbandmaschinen

 

 

Machen wir uns aber nichts vor. Bandmaschinen hatten Ihre Hochphase vor ca. 40 Jahren.
In der Regel muss heute mehr getan werden, als nur das eine oder andere defekte Bauteil auszutauschen. Wenn man derart alte Technik wieder regelmäßig nutzen will, ist eine komplette Überholung unumgänglich. Schließen solche Arbeiten auch noch Ausbesserungen, Neuanfertigungen oder Lackierarbeiten an Gehäusen mit ein, ist Restaurierung eher der richtige Begriff.

Meine Haupttätigkeit ist daher:

Generalüberholungen (Revisionen, Restaurierungen) für
Revox A77, B77, PR99, C270, A700
Studer A67, B67, A807, A810, A812

... sowie Revox Kassettengeräte, Verstärker, Tuner und Receiver der Typen
A50, A76, A78, A710, A720, A722, B710, B739, B750, B760, B780.

 

 

Alte Technik zu erhalten, die man nicht wirklich braucht, hat nichts mit rationalen Überlegungen zu tun, es ist Liebhaberei.
Diese Liebhaberei steht oft in Verbindung mit der immer wieder erfolgenden Bestätigung, dass „früher“ nicht alles besser, aber oft von deutlich höherer Qualität war.
Ein ganz interessantes Feld ist das hochwertiger HiFi Geräte.

Wenn man bei nüchterner Betrachtung klar erkennen kann, dass heutige Produkte technisch nicht besser sind, als die Spitzengeräte der 70er und 80er Jahre und wenn man sieht, dass heute fast nur noch schmucklose schwarze Kästen verramscht werden, begreift man erst, welche Schätze jahrelang achtlos zur Seite gestellt und ausgemustert wurden.
Wer den Wert dieser hochwertigen alten Geräte begreift und sich für deren Erhaltung einsetzt, der tut es,
- weil er den Glauben an Qualität und Langlebigkeit noch nicht verloren hat,
- weil man heute nur mehr Schnickschnack bekommt, aber keinen besseren Klang
- vielleicht aber auch, weil er Hochachtung denjenigen entgegenbringt, die damals diese Geräte entwickelt haben.

Auch was das Reparieren, Überholen oder Restaurieren dieser alten Schätze betrifft, kann man nur dann optimale Arbeit abliefern, wenn man die Geräte tatsächlich begriffen hat.
Damit ist nicht gemeint, dass man sie im Fehlerfall wieder irgend wie zum Laufen bringen kann, auch wenn das schon kompliziert genug sein kann. Deren Beispiele gibt es viele.
Gemeint ist das Verständnis für die Dimensionierung jedes einzelnen Teiles, mechanisch wie elektrisch.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 20.09.18

Fachwerkstatt für HiFi-Geräte, speziell Tonbandgeräte.