Die Tonbandgerätewerkstatt, Tonbandgeräte Reparatur und Wartung

 

 

 

B77

REVOX C270

Die Revox C270 gilt als Nachfolgemaschine der PR99.
Während die PR99 eher als technisch aufgerüstete B77 gesehen werden kann, ist die C270 eher eine abgespeckte Version der Studer A807. Entsprechend groß ist der Schritt von der PR99 zur C270 und der drückte sich damals auch im Preis aus. Soweit mir bekannt, lag die C270 etwa bei 6000DM.

Die C270 war zwar mit Montagewinkeln in ein 19" Rack montierbar, hatte aber auch Standfüße und ein geschlossenens Gehäuse, womit sie ebenso wohnzimmertauglich war.

Technisch kann sie alles, was eine PR99 MK II auch kann und einiges mehr.

Die Laufwerksteuerung ist deutlich exklusiver als bei der PR99. Der Bandzug ist geregelt. Die Editfunktion arbeitet ganz prima. Man kann die rechte Spule in beiden Richtungen von Hand frei drehen, die Bandzugregelung hält das Band immer straff.

Die C270 bremst nicht nur mechanisch, sondern auch elektrisch und daher deutlich flotter, als alle anderen Revox Maschinen.

Der Capstanmotor ist nicht mehr der Asynchron-Außenläufer mit großer Schwungmasse, sondern nun ein elektronisch kommutierter Motor mit sehr geringer Trägheit, so wie auch bei A807, A812, A820.
Der Motor steht, so lange nicht PLAY angewählt wird. Erst nachdem die Andruckrolle das Band an die Capstanwelle angelegt hat, beschleunigt der Capstanmotor innerhalb weniger 100 Millisekunden auf die exakte Drehzahl. Schonender kann ein Band nicht transportiert werden.

C270 C270

C270

C270 C270

Eine hohe Servicefreundlichkeit versteht sich bei Revox Bandmaschinen schon immer von selbst.
Während bei der PR99 die Abgleichtrimmer nur bei Rückenlage zugänglich sind, sind sie bei der C270 im aufrechten Betrieb zugänglich, so wie bei den Studer Studiomaschinen auch.
Die Bedieneinheit kann etwas herausgezogen und nach oben verschoben werden und schon sind alle Analogplatinen inklusive der Trimmer frei zugänglich.

C270 C270

Eine komplette Überholung incl. des Austausches aller Elkos, Trimmer, Lager usw. erfordert etliche Stunden Arbeit und hinterlässt eine große Menge an ausgetauschten Teilen.
Die Anschlüsse der Bauteile sind fast alle auf der Lötseite schräg zur Seite gebogen (Ausfallschutz beim Transort der Leiterplatten vom Bestückungstisch zur Lötanlage), was das Auslöten deutlich erschwert. Wer damit nicht umgehen kann, möge bitte die Finger weg lassen. Allzu leicht kann man bei unsachgemäßer Handhabung Lötaugen und Durchkontaktierungen zerstören.

C270 Teile

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.09.17

Fachwerkstatt für HiFi-Geräte, speziell Tonbandgeräte.